Tabelle
# Mannschaft S T P
1 Crash Eagles Kaarst I 11 110:63 23
2 Crefelder SC I 10 78:62 21
3 ESC Moskitos Essen I 9 84:51 19
4 Düsseldorf Rams I 8 85:46 18
5 Duisburg Ducks I 10 75:61 18
6 IVA Rhein Main Patriots I 10 67:74 14
7 HC Köln-West Rheinos I 11 65:80 11
8 Samurai Iserlohn I 10 70:88 10
9 Bissendorfer Panther I 9 58:79 9
10 IHC Atting I 12 56:144 7
Spielplan
02.03.2024 19:00 Düsseldorf Rams I vs. IHC Atting I 17 : 2
09.03.2024 18:00 IHC Atting I vs. Samurai Iserlohn I 7 : 8
16.03.2024 18:00 HC Köln-West Rheinos I vs. IHC Atting I 5 : 6
23.03.2024 18:00 IHC Atting I vs. Duisburg Ducks I 7 : 4
06.04.2024 16:30 Crefelder SC I vs. IHC Atting I 12 : 8
07.04.2024 15:00 ESC Moskitos Essen I vs. IHC Atting I 13 : 2
13.04.2024 18:00 IHC Atting I vs. Bissendorfer Panther I 7 : 9
11.05.2024 18:00 IHC Atting I vs. Crash Eagles Kaarst I 2 : 17
01.06.2024 18:00 IVA Rhein Main Patriots I vs. IHC Atting I 10 : 3
02.06.2024 14:00 Crash Eagles Kaarst I vs. IHC Atting I 20 : 3
08.06.2024 18:00 Samurai Iserlohn I vs. IHC Atting I 16 : 3
09.06.2024 15:00 Duisburg Ducks I vs. IHC Atting I 13 : 6
15.06.2024 18:00 IHC Atting I vs. Düsseldorf Rams I - : -
22.06.2024 18:00 IHC Atting I vs. HC Köln-West Rheinos I - : -
13.07.2024 18:00 IHC Atting I vs. Crefelder SC I - : -
20.07.2024 19:00 Bissendorfer Panther I vs. IHC Atting I - : -
24.08.2024 18:00 IHC Atting I vs. ESC Moskitos Essen I - : -
07.09.2024 19:00 IHC Atting I vs. IVA Rhein Main Patriots I - : -
Nächstes Spiel

Vorstand wiedergewählt, neuer Mitgliederrekord

14.04.2024 ·

Mit einem Mitgliederhöchststand und einem wieder gewählten neunköpfigen Vorstand geht der IHC Atting in das 26. Jahr seines Bestehens und in die mittlerweile 27. Saison im Spielbetrieb. 260 Mitglieder hat der Verein mittlerweile. Spürbar ist dies vor allem im Nachwuchs. Alle vier Altersklassen sind voll besetzt, aktuell sind 94 Nachwuchsspieler(innen) gemeldet. Die Lauflernschule betreute im Schnitt 2023 pro Freitag 30 Kinder, 2024 im Schnitt schon 47, Tendenz weiter steigend. Das Einstiegsangebot (ab drei Jahren), das mehrere Hundert Kinder durchlaufen haben, feiert in diesem Jahr zehnjähriges Jubiläum, was auch in kleiner Runde mit den Teilnehmern bei einem Fest gefeiert werden soll. Laufschulenleiter Franz Demmelhuber warb gleichzeitig bei den Vereinsangehörigen um weitere Unterstützung im Trainerbereich.

Die Außendarstellung professionalisiert hat eine neue Homepage, außerdem ist eine 136-seitige Vereinschronik entstanden, die die 25 Jahre Vereinsleben mit samt seinen Erfolgen in Buchform nachzeichnet. Sie ist zum Preis von 25 Euro erhältlich. Zuletzt wurde auch das Werbekonzept für die Bundesligaheimspiele überarbeitet. Denn trotz vieler siegreicher und spannender Heimspiele kommen in der 1. Bundesliga im Schnitt nur rund 250 Zuschauer, einen Tag nach der Jahresversammlung waren es gegen Bissendorf erneut nur 200. Auch Bürgermeister Robert Ruber sagte, er würde sich „freuen, wenn 300 bis 400 Fans pro Spiel kämen“.

Der Verein hat auch dieses Jahr einen Haushalt jenseits der 100.000 Euro aufgestellt. Belasten wird diesen der neue Stromtarif, den die Gemeinde aushandeln musste. „Dabei sind wir noch mit einem blauen Auge davongekommen, weil wir erst ab 2024 einen neuen Vertrag brauchten“, sagte Ruber und verwies auf andere Gemeinden, die schon 2023 ausschreiben mussten und noch deutlich höhere Preise bezahlen müssen. Die nun 40-prozentige Steigerung zum vorherigen Vertrag wird den IHC Atting dennoch mehrere Tausend Euro kosten. Schon 2023 war eine hohe Nachzahlung wegen hohen Verbrauchs fällig, was auch zu einem Jahresverlust führte. Die Mitgliedsbeiträge wurden dennoch nicht erhöht. Sparmaßnahmen und Sponsoringeinnahmen sollen die vorab großzügig kalkulierten Kosten auffangen. Die Gemeinde beabsichtigt auch, die Beleuchtung in der Halle auf LED umzustellen. Gelder im Haushalt wurden berücksichtigt, Fördermittel sollen beantragt werden und auch der Verein soll sich beteiligen. Wann die Maßnahme umgesetzt wird, ist noch unklar.

Hallenwart Florian Finkl lobte die vielen Helfer beim Austausch des neuen Spielbelags im vergangenen August. Das Ganze dauerte dank hervorragender Planung nur drei Tage. Finkl dankte auch den Sponsoren, die binnen nur vier Wochen ihre Zusage für die 30.000 Euro teure Anschaffung gegeben hatten. Verschiedene Brandschutzmaßnahmen und Instandhaltungsmaßnahmen erforderten darüber hinaus viel Zeitaufwand. Im aktuellen Jahr muss die Bande verstärkt werden und die Kabinen erhalten einen neuen Kunstharzboden. Für Großveranstaltungen wie die Austragung der deutschen Meisterschaft der Altersklasse U19 im Dezember sollen Kabel gelegt und ein Kamerapodest gebaut werden.

Nach der Umstrukturierung auf aufgabenbezogene Ämter und der deutlichen Erweiterung des Vorstandes vor zwei Jahren von vier auf neun Personen änderte sich an der Führungsriege nichts. Dem Verein stehen weiterhin Fabian Hillmeier (Sportvorstand), Kerstin Alzinger (Finanzvorstand), Michael Bauer (Kaufmännischer Vorstand) und Moritz Eisenschink (Administrativvorstand) vor. Florian Finkl (Hallenwart), Horst Schießl (stellvertretender Hallenwart), Fabian Schindlmeier (Marketingleiter), Maximilian Kettl (Beisitzer/Ausrüstung) und Alexander Ernst (Beisitzer/Zeitnahmeeinteilung) komplettieren das ehrenamtliche Gremium. „Die Entscheidung, die neue Struktur einzuführen, war genau richtig“, sagte Bauer. „Wir können schneller reagieren und dadurch auch mehr schaffen. Manchmal stellen wir aber fest, dass ein Verein dieser Größe, der deutschlandweit herumkommt und fast neun Monate im Jahr im Spielbetrieb steckt, fast noch mehr Personal vertragen könnte.“

Ruber wünschte der wieder gewählten Vorstandschaft „viel Erfolg und eine glückliche Hand bei den Entscheidungen“, freute sich über die vielen sportlichen Erfolge der Saison 2023 wie den deutschen Vizemeistertitel bei der U19 und den Gewinn der Bronzemedaille der U16 beim Euroapcup in der Schweiz. Für das Jahresende hatte er noch einen besonderen Wunsch: „Ich freue mich auf eine tolle deutsche Meisterschaft und würde mich schon freuen, wenn ich den ersten Pokal diesmal an die Heimmannschaft überreichen könnte“. 2022 hatte Düsseldorf im Finale des U16-Turniers die Attinger mit 1:0 besiegt. 

Bild: 1. Bürgermeister Robert Ruber mit den neun IHC-Vorstandsmitgliedern Michael Bauer, Fabian Hillmeier, Horst Schießl, Fabian Schindlmeier, Moritz Eisenschink, Maximilian Kettl, Florian Finkl, Alexander Ernst und Kerstin Alzinger (von links). Foto: Martin Jauernig/IHC Atting