Tabelle
# Mannschaft S T P
1 Crash Eagles Kaarst I 15 138:84 35
2 Düsseldorf Rams I 14 138:80 30
3 Crefelder SC I 15 111:99 30
4 IVA Rhein Main Patriots I 15 106:95 26
5 ESC Moskitos Essen I 14 118:86 25
6 Duisburg Ducks I 12 100:64 24
7 Bissendorfer Panther I 15 93:119 15
8 Samurai Iserlohn I 15 92:137 13
9 HC Köln-West Rheinos I 15 84:114 11
10 IHC Atting I 16 75:177 10
Spielplan
02.03.2024 19:00 Düsseldorf Rams I vs. IHC Atting I 17 : 2
09.03.2024 18:00 IHC Atting I vs. Samurai Iserlohn I 7 : 8
16.03.2024 18:00 HC Köln-West Rheinos I vs. IHC Atting I 5 : 6
23.03.2024 18:00 IHC Atting I vs. Duisburg Ducks I 7 : 4
06.04.2024 16:30 Crefelder SC I vs. IHC Atting I 12 : 8
07.04.2024 15:00 ESC Moskitos Essen I vs. IHC Atting I 13 : 2
13.04.2024 18:00 IHC Atting I vs. Bissendorfer Panther I 7 : 9
11.05.2024 18:00 IHC Atting I vs. Crash Eagles Kaarst I 2 : 17
01.06.2024 18:00 IVA Rhein Main Patriots I vs. IHC Atting I 10 : 3
02.06.2024 14:00 Crash Eagles Kaarst I vs. IHC Atting I 20 : 3
08.06.2024 18:00 Samurai Iserlohn I vs. IHC Atting I 16 : 3
09.06.2024 15:00 Duisburg Ducks I vs. IHC Atting I 13 : 6
15.06.2024 18:00 IHC Atting I vs. Düsseldorf Rams I 5 : 10
22.06.2024 18:00 IHC Atting I vs. HC Köln-West Rheinos I 3 : 2
13.07.2024 18:00 IHC Atting I vs. Crefelder SC I 7 : 12
20.07.2024 19:00 Bissendorfer Panther I vs. IHC Atting I 9 : 4
24.08.2024 18:00 IHC Atting I vs. ESC Moskitos Essen I - : -
07.09.2024 19:00 IHC Atting I vs. IVA Rhein Main Patriots I - : -
Nächstes Spiel

„Wenn ich spiele, will ich auch gewinnen“

22.05.2013 ·


Neuzugang René Röthke im Interview

Herr Röthke, Sie wechseln im Sommer die Sportart. Statt Eishockey spielen Sie ab sofort Skaterhockey für den IHC Atting. Freuen Sie sich schon?
Röthke: „Natürlich freue ich mich auf mein erstes Spiel. Skaterhockey ist eine tolle Sportart. Für mich ist das aber nicht nur Spaß, sondern auch eine Art Ausgleich.“

Andere Eishockeyspieler möchten gerne im Sommer ihre Ruhe haben, für Sie geht es gleich weiter. Können Sie ohne Hockey nicht?
Röthke: „Wer mich kennt, der weiß, dass ich sehr viel Wert auf Fitness lege und nicht länger als fünf bis sieben Tage Pause mache und lieber aktiv bin, als auf der faulen Haut liege. Ich spiele auch um mich fit zu halten.“

Sie waren ja schon in den vergangenen Jahren immer Sommertrainingsgast in Atting. Warum konnten Sie da nicht spielen?
Röthke: „Das hatte zeitliche Gründe. Nun hat es aber endlich einmal geklappt. Ich hoffe, dass ich zumindest in den kommenden drei Spielen dabei sein kann.“

Eigentlich hatten Sie ja gehofft, bei der Eishockey-WM dabei zu sein…
Röthke: „Ja, das hat leider nicht geklappt. Ich habe in der Vorbereitung drei Spiele absolviert. Ich bin immer sehr selbstkritisch, denke aber, dass ich eigentlich sehr gut gespielt habe. Ich habe auch ein wichtiges Tor geschossen. Aber der Bundestrainer hatte seinen Kader wohl schon im Kopf und sich für andere entschieden. Bis zur vergangenen Woche war ich noch auf Abruf, aber nun ist der endgültige Kader ja bekannt gegeben. Ich bin schon etwas enttäuscht.“

Dafür geht es jetzt auf Rollen weiter. Was wissen Sie denn übers Skaterhockey und die 2. Liga?
Röthke: „Auf alle Fälle, dass es eine gute Liga ist. Ich weiß, dass aus den beiden Bundesliga im letzten Jahr eine wurde und auch in der 2. Liga starke Teams spielen. Da ich auch in Berlin im Sommer immer gespielt habe – zusammen mit Marcel Müller – kenne ich das Niveau.“

Welche Ziele haben Sie nun?
Röthke: „Wenn ich spiele, will ich gewinnen. Ich will Spaß haben, aber kein Halligalli machen. Ich kenne die Attinger Jungs schon länger. Es ist eine sehr sympathische Mannschaft. Ich will ihnen helfen und sie weiter motivieren.“

Sie sprechen es an: Sie kennen Skaterhockey und Eishockey aus vielen Jahren Spielzeit: Worin liegen die Unterschiede und was macht es für manche Eishockeyspieler trotz hervorragender Ausbildung so schwer?
Röthke: „Als erstes ist da natürlich der Ball. Mit dem muss man anders umgehen als mit dem Puck. Dann muss man auch bei den Laufwegen umdenken. Das Bremsen ist so seine Sache. Auf dem Eis bremst man und schon geht es in die andere Richtung. Beim Skaterhockey läuft man schnell Gefahr, in einen Konter zu laufen. Man muss noch etwas cleverer sein.“

Wie oft wird man sie letztlich am Pulverturm im Attinger Trikot sehen?
Röthke: „Ich plane zumindest die nächsten drei Spiele gegen Velbert, Donaustauf und Schwabmünchen ein. Die müssen also auf jeden Fall gewonnen werden, denn wir wollen ja eine Chance auf die Meisterschaft haben.“